Back to top

Suche für E-Commerce und M-Commerce rechtzeitig für die Feiertage optimieren

Sie suchen nach besseren Umwandlungsraten? Vielleicht braucht es nur einige einfache Anpassungen an der Suchfunktion für die Website.

Sind Sie bereit für die Weihnachtseinkäufe?

Zum Jahresende stehen wieder die großen Weihnachtseinkäufe an. Einkaufen über Computer, Tablets oder mobile Anwendungen wird immer beliebter. Im letzten Jahr wurden 53,3 Milliarden US$ alleine für die Weihnachtseinkäufe in den USA online ausgegeben, ein Anstieg um 15% zum Vorjahr, gemäß Zahlen von comScore. Criteo, ein digitales Marketingunternehmen, gibt an, dass 34% der Transaktionen im E-Commerce weltweit über mobile Anwendungen vorgenommen werden. 

Das Rennen um die Spitzenposition

Diese Statistiken zeigen, dass es für den Anbieter von entscheidender Bedeutung ist, die Suchstrategie für den Onlinehandel und mobile Plattformen zu optimieren. Einerseits werden hierdurch die Umwandlungsraten angehoben, was letztendlich auch zu höherem Umsatz führt. Außerdem muss man stets der Konkurrenz einen Schritt voraus sein, weil die Käufer sich der Plattform zuwenden, bei der sie sich sicher sein können, dass ihre Suche schnell zum Ziel führt. Daher ist es auch keine Überraschung: Nach Untersuchungen des Baymard Institute ist Amazon weiterhin Marktführer.

Wie kommt das, was macht man dort, um weiter an der Spitze zu liegen? Einfach ausgedrückt arbeiten sie daran, die Einkaufserfahrung des Kunden zu personalisieren. Wenn jemand nach einem Produkt sucht, werden dynamische, personalisierte und relevante Ergebnisse ausgegeben. Den Kunden gefällt das, also kommen sie hier auch wieder einkaufen. Die Sucherfahrung im E-Commerce ist immer besser, wenn man nicht erst die Suchergebnisse manuell anpassen muss und keine Stolpersteine zu bewältigen sind, wie irrelevante Ergebnisse, falsche Synonymerkennung oder schlechte Vorschläge zur Abfragevervollständigung. 

... und wie schneidet Ihre E-Commerce-Suche ab?

Amazon ist vielleicht weiterhin Marktführer, aber das hindert ja nicht daran, die eigene Suchfunktion kontinuierlich zu verbessern. Diese Ansicht wird offensichtlich auch geteilt. Laut  Forrester wurden 2014 in den USA geschätzte 1,2 Milliarden US$ in E-Commerce-Technologien investiert. Gemäß einer exklusiven Umfrage von Internetretailer.com, die im Juni durchgeführt wurde, planen 86,2% der Online-Anbieter, ihre Ausgaben für Technologien im E-Commerce im kommenden Jahr noch zu steigern. Es ist also offensichtlich, dass viele Unternehmen Investitionen bei Technologien für den E-Commerce planen. Das bedeutet allerdings noch nicht, dass auch alle Unternehmen über die Ressourcen oder das Know-How verfügen, diese Optimierungen auch zu implementieren. Laut Zahlen, die im Rahmen der eTail East 2015, einer der führenden Messe für den E-Commerce, im August genannt wurden, führt dieser Mangel an Know-How bei 60% der Unternehmen zu Problemen bei der Aktualisierung ihrer E-Commerce-Technologien.

Aber auch wenn man in diese Kategorie fällt muss man nicht verzweifeln, denn es gibt Unternehmen, die bei der Implementierung helfen können. Wir hier bei Search Technologies befassen uns fast ausschließlich mit dem Consulting für Suche und Big Data. Wir helfen Kunden aus dem Bereich E-Commerce ihre Benutzererfahrung zu verbessern und damit auch den Gewinn zu steigern, über eine Optimierung der Suche auf der Website und die Personalisierung durch Big Data-Analyse und maschinelle Lernverfahren.

Strategie in E-Commerce und M-Commerce für bessere Sucherfahrung überdenken

Wir helfen unseren Kunden zu finden, was sie suchen. Hierzu optimieren wir die Suchergebnisse für den E-Commerce sowohl auf traditionellen Computern als auch mobilen Geräten. Das umfasst:

  • Plattform-Migration – Wir helfen bei der Migration von Legacy-Suchanwendungen auf Plattformen der nächsten Generation. Ein viel gefragtes Beispiel für diese Dienstleistung ist die Migration von FAST auf Endeca, Solr oder ElasticSearch. Unser Know-How umfasst alle führenden Suchmaschinen, sowohl kommerzielle Systeme als auch Open-Source.
  • Analyse der Suchqualität – Suchmaschinen müssen manuell angepasst werden, etwa über Bibliotheken mit Synonymen, automatischen Vorschlägen, Taxonomien (Kategorien) und Anpassungen daran, wie die Ergebnisse angezeigt werden (Benutzerschnittstelle). 
  • Optimierung des Contentkatalogs – Produktkataloge umfassen oft nur sehr wenig Metadaten oder sind nicht ordentlich von der Suchmaschine indexiert. Die automatische Content-Verarbeitung normalisiert und extrahiert Metadaten oder reichert diese an, dann werden diese Tags direkt in einer Suchmaschine veröffentlicht, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse relevant sind.

Gerade so kurz vor den Feiertagen ist es wichtig, darauf zu achten, dass all diese Anpassungen vorgenommen wurden – der Umsatz im E-Commerce wird deutlich steigen, wenn einige grundlegende Suchfunktionen optimiert werden (die oft übersehen werden).

Optimizing e-commerce search features

 

Danach können wir einen Blick auf den langfristigen Ansatz werfen. Wir stehen Ihnen als vertrauenswürdige Ratgeber beiseite, wenn Ihnen selbst die Ressourcen oder das Know-How fehlen, um die Suche auf der E-Commerce-Website und die Personalisierung durch Big Data zu optimieren. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schauen Sie sich doch einfach das folgende Video an: Big Data für eine bessere Suche und höhere Umwandlungsraten im E-Commerce. 

Wir wünschen Ihnen eine frohe und erfolgreiche Einkaufszeit! 

 

-- Susanne

0