Back to top

Lösungen für unternehmensweite Suche

Die Nachfrage nach unternehmensweiten Suchlösungen steigt in letzter Zeit rasch an. Unternehmensweite Suchen sind umfassende Suchlösungen, die allen Mitarbeitern eines Unternehmens alle Informationen des Unternehmens leicht und sicher zur Verfügung stellen. Falls notwendig können diese Informationen oder einzelne Teilmengen der Informationen des Unternehmens auch für Kunden oder Partner verfügbar gemacht werden.

Solche unternehmensweiten Suchlösungen werden meist auch als "Enterprise Search" bezeichnet. Diese Bezeichnung kann jedoch irreführend sein, da damit auch eine Art der Software beschrieben wird, die für verschiedene Suchanwendungen eingesetzt wird, wie etwa für E-Commerce, Kundendienst, Business Intelligence und Publikationen.

Um Missverständnisse zu vermeiden verwenden wir bei Search Technologies daher den Begriff "Unternehmensweite Suche".

 

DEFINITION

Systeme für die unternehmensweite Suche können durch die folgenden Charakteristika definiert werden:

  • Sie indexieren mehrere unterschiedliche Dokument-Repositories, die von heterogener Art sind, verschiedene Dateiformate enthalten und oft topologisch über das Unternehmensnetzwerk verteilt sind
  • Sie dienen mehreren Benutzeransprüchen, von schnellem Prüfen von Fakten und Abrufen von Dokumenten hin zu weitreichender spezifischer Forschung sowie Unterstützung von geschäftskritischen Prozessen durch benutzerdefinierte Suchfunktionen
  • Sie beachten alle Document-Level-Security Zugriffe, sofern diese von den verschiedenen involvierten Dokument-Repositories definiert wurden
  • Sie bieten eine einheitliche Benutzeroberfläche für die Präsentation von Suchergebnissen

 

HAUPTFRAGEN

Um ein erfolgreiches unternehmensweites Suchsystem aufzubauen, müssen einige Fragen angesprochen werden. In der Regel sollte die zentrale Funktion für Indexierung und Abfragen, die von den führenden Suchmaschinen-Anbietern angeboten wird, ausgereift, zuverlässig und leicht skalierbar sein. Die größten Herausforderungen stellen daher periphere Fragen. Zu diesen gehören:

  • Daten-Konnektivität: Implementieren und Wahren einer nachhaltigen Konnektivität, um Content und Metadaten zu erfassen
  • Content-Verarbeitung (Anreicherung, Bereinigung und Normalisierung)
  • Query Processing, um Benutzerabfragen zu unterstützen und optimieren

Diese Kernprobleme werden durch das permanente Wachstum der Daten verschärft. Zum Beispiel:

  • Das Datenwachstum überschreitet die Kapazitäten der normalen Suchstrategien mit Aufnahme durch Crawler, insbesondere wenn die Daten nicht lokal liegen
  • Mit steigendem Datenvolumen wird die Erfassung und Optimierung von Metadaten sowie die Content-Verarbeitung vor dem Indexieren immer wichtiger, um Auffindbarkeit zu gewährleisten

Hierbei handelt es sich um situationsspezifische Fragestellungen, die nur durch entsprechendes Know-How gelöst werden können.

 

WIE SIEHT DER MARKT FÜR DIE UNTERNEHMENSWEITE SUCHE AUS?

Unserer Erfahrung nach können die meisten Implementierungen von unternehmensweiten Suchen in eine der folgenden Kategorien eingeordnet werden: 

Auf Enterprise Repository zentrierte Umgebungen

Führenden Analysten zufolge setzen die meisten Unternehmen inzwischen SharePoint ein und versuchen, den Content des Unternehmens in SharePoint zu zentralisieren. Teils erfolgreich, teils weniger erfolgreich. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass auch die Suchmaschine für die unternehmensweite Suche durch SharePoint bereitgestellt werden muss. Meist ist es aber am einfachsten, wenn man SharePoint auch für diesen Zweck nutzt. SharePoint 2013 bietet standardmäßig eine leistungsfähige Suchmaschine, hier hat Microsoft viel durch die Übernahme von FAST im Jahre 2008 gelernt. 

Wenn der gesamte Content für die Indexierung in der SharePoint-Umgebung vorliegt, kann die SharePoint 2013 Suche gut eingesetzt werden. Sie kann dann mit SharePoint-Standardfunktionen implementiert und konfiguriert werden. Wenn der Content für die unternehmensweite Suche sich jedoch in entfernten Repositories befindet (ECM-Systeme, SAP-Systeme, Laufwerke, Websites usw.), wird es komplizierter, dann ist mehr Know-How erforderlich. Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter Unternehmenssuche mit SharePoint 2013.

Umgebungen mit heterogenen Repositories

Viele Unternehmen unterhalten zahlreiche Content-Repositories, die jeweils für ihre jeweilige Aufgabe ideal ausgerichtet sind, und wollen den Content nicht an einem Standort zentralisieren. Umgebungen mit heterogenem Content entstehen auch durch die natürliche Evolution der IT-Infrastruktur, wie auch durch Fusionen und Übernahmen. Nicht selten sieht man Unternehmen, die mehr als ein Dutzend wichtige Repositories nutzen. Für solche Szenarien ist die Google Search Appliance ist eine beliebte Wahl, wie auch etablierte Technologien wie HP Autonomy IDOL, Attivio und IBM Data Explorer (Vivisimo).

Zugriff, Verarbeitung und Indexierung mehrerer heterogener und verteilter Content-Quellen stellt eine Herausforderung dar, die Know-How erfordert.

Open-Source-Pioniere

Solr Lucene gibt es inzwischen seit mehr als 10 Jahren. Solr ist eine beliebte Wahl für Suchanwendungen, die auf das Internet ausgerichtet sind. Sie sind schlicht und unkompliziert, verglichen mit der Komplexität der unternehmensweiten Suche. 

Einige größere Organisationen, vor allem in Europa, erwägen inzwischen Solr auch für ihre unternehmensweite Suche einzusetzen. Sie akzeptieren, dass hierbei keine direkt einsatzbereite Sofortlösung geboten wird, sondern dass Know-How erforderlich ist, um die Lösung entsprechend anzupassen. Überlegungen zum Einsatz von Solr für die unternehmensweite Suche sind besonders bei anspruchsvollen Nutzern von FAST ESP beliebt. Search Technologies arbeitet derzeit mit mehreren Unternehmen daran, Migrationen von FAST ESP zu Solr für die unternehmensweite Suche zu realisieren.

 

Wie auch immer Ihre Situation aussieht oder welches Suchprodukt Sie wählen, wir haben das Know-How und die Erfahrung, um eine unternehmensweite Suche einzurichten, auf die Sie stolz sein können.

0