Back to top

Verbesserungen für die Suche in SharePoint 2013

Eine äußerst leistungsfähige Suchmaschine, jetzt vollständig in SharePoint 2013 eingebaut

Dieser Artikel bietet eine Zusammenfassung der Suchfunktionen in SharePoint 2013.

Search Technologies hilft Unternehmen dabei, die Unternehmenssuche über SharePoint 2013 zu planen, zu implementieren und über eine Feineinstellung anzupassen.


HAUPTPUNKTE

  • Obwohl der Code für SharePoint 2013 komplett neu geschrieben wurde, besteht der Kern aus einer Suchtechnologie, die FAST sehr ähnlich ist (FAST wurde 2008 von Microsoft aufgekauft)
  • Technologien und Ideen von Bing wurden integriert, um eine Reihe Suchfunktionen für die Unternehmenssuche sowie Raum für benutzerdefinierte Anpassung zu bieten
  • Enthalten ist auch ein auf Regeln basierendes Query Parsing-Framework
  • Zusammengefasst:
  • Das Produkt umfasst alles, was man für die Suche über Content braucht, der in SharePoint 2013 vorhanden ist
  • Für Projekte der Unternehmenssuche über SharePoint 2013 werden meist Know-How und Add-On-Technologien benötigt

EIN KURZER ÜBERBLICK ÜBER DIE FUNKTIONEN

Für diesen Überblick folgen wir dem Dokumentenfluss, angefangen mit dem Crawling bis hin zu den Suchfunktionen, die dem Benutzer angeboten werden.

SharePoint-15-2013.png

Crawling

Hier gibt es nichts Unerwartetes. Es ist angenehm zu sehen, dass die Literatur von Microsoft explizit auf das Erfassen von Metadaten der Dokumente hinweist, nicht nur auf die Aufnahme der Dokumente selbst. 

In diesem Schritt wird noch keine Verarbeitung vorgenommen, der Content wird erst nur eingesammelt. Standardmäßige Konnektoren von der Stange sind für SharePoint (einschließlich Profile von Personen), HTTP und Dateifreigaben verfügbar, sowie basierend auf dem BDC-Framework (Business Data Connectivity) auch öffentliche Ordner in Exchange, Documentum und Lotus Notes. Mit der Zeit werden weitere Konnektoren von Drittanbietern hinzukommen. So sind etwa die Aspire Daten-Konnektoren von Search Technologies vollständig kompatibel mit SharePoint 2013.

Content-Verarbeitung und Anreicherung

Dies ist die Indexierungspipeline. Man sollte bedenken, dass SharePoint 2013 nicht dieselben Funktionen bietet wie FAST ESP oder FS4SP, wenn auch die Funktionen für die meisten Szenarien ausreichend sind, in denen der Content komplett in SharePoint aufbewahrt wird.

Beibehalten wurden jedoch die Möglichkeiten zum Extrahieren von Entitäten, die in Implementierungen von SharePoint 2010 verwendet wurden, um benutzerdefinierte Anreicherung (Suchnavigatoren) zu bieten. SharePoint 2013 hat jedoch keine native Möglichkeit der Kategorisierung für die Suche. Das bedeutet, dass „Web Service Callout“, ein Pipelinemodul, das Tools von Drittanbietern erlaubt, zusätzliche Content-Anreicherung zu bieten, für viele Unternehmen sehr wichtig wird. FAST Search for SharePoint 2010 hatte vergleichbare Fähigkeiten. 

So bietet Search Technologies etwa zuschaltbare Technologien für die Content-Anreicherung in SharePoint allgemein und speziell für die Kategorisierung in SharePoint 2013, jeweils über Web Service Callout.

Analyse-Verarbeitung

Die Komponente zur Content-Verarbeitung schreibt auch Informationen in eine „Verknüpfungsdatenbank“. Diese Informationen können dann von der Komponente für die Analyse-Verarbeitung verwendet werden, um Statistiken zur Beliebtheit von Verknüpfungen zu erstellen und Möglichkeiten zur Relevanzgewichtung vorzuschlagen. Ankertext in Verknüpfungen kann auch für Relevanzbewertungen herangezogen werden. Dies sind auch die zentralen Techniken, die Google und Bing im Internet nutzen. Für die Anwendung auf private Datensätze (in denen wenig Verknüpfungen zwischen den Dokumenten existieren) muss man sich zusätzliche Gedanken machen, aber es ist trotzdem gut, dass diese Möglichkeit in SharePoint 2013 enthalten ist.

Indexierung

Die Komponente für die Indexierung und die Möglichkeiten ihrer Architektur erinnern stark an FAST, sie bieten die Möglichkeit, Indexe in Zeilen und Spalten zu partitionieren, um sowohl Datenvolumen als auch Abfragelast zu skalieren. Man sagt, dass niedrige Latenz möglich ist – damit können Änderungen am Content schon in wenigen Sekunden in den Indexen reflektiert werden.

Query Processing

Das Query Processing ist ein wichtiger (und oft vernachlässigter) Teil der Unternehmenssuche. In SharePoint 2013 bietet eine neue Komponente Optionen, um die Abfrage des Benutzers zu verbessern, um damit Präzision, Abruf und Relevanz zu steigern.  Grundfunktionen wie Vorschläge zur Rechtschreibkorrektur in Abfragen sind auch enthalten. „Abfrageregeln“ können angewandt werden, wenn beispielsweise eine Suchabfrage automatisch bestimmte Einstellungen auslöst, um mehrere Abfragen zu starten, deren Ergebnisse dann gesammelt präsentiert werden, oder um ein „Best Bet“ (in SharePoint 2013 „Promoted Results“ genannt) zu liefern.

„Abfragebedingungen“ lösen Regeln aus, wenn bestimmte Wörter in der Abfrage vorkommen. Die Komponente für Query Processing ermöglicht auch, dass Ergebnissätze, die von der Suchmaschine geliefert werden, über Regeln bearbeitet werden, ehe sie dem Benutzer angezeigt werden. Dies findet Anwendung etwa bei zusätzlichen Sicherheitsbestimmungen, die während der Suche angewandt werden.

Verschiedene Bewertungsmodelle können eingerichtet werden, um verschiedene Zielgruppen anzusprechen. Diese können während der Abfrage ausgewählt werden.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie noch Fragen haben oder Ihre Anforderungen an die Suchfunktionen in SharePoint 2013 besprechen möchten.

1

We’re very excited to announce that we’re now part of Accenture! Read the announcement here.